Jeans

Die Jeans ist der Streetwear-Klassiker schlechthin, der in fast keinem Kleiderschrank fehlt. Das altbewährte Basic hat sich zum absoluten Must-Have entwickelt. Über die Jahre hinweg waren immer wieder verschiedene Passformen und Waschungen im Trend. Je nachdem, ob du sie mit Hemd oder T-Shirt und Sneakers kombinierst, kannst du mit nur einer Hose zwei völlig verschiedene Outfits kreieren. Von Skinny oder Slim Fit über Regular oder Tapered Fit bis hin zum Baggy Style, es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Die enger geschnittenen Hosen sind mit höherem Stretchanteil ausgestattet, sodass du trotz eng anliegendem Stoff bequem unterwegs bist. Für den besonderen Hingucker sorgen Details wie Knöpfe, Taschen, Nieten und Nähte. Wir bieten dir eine riesige Auswahl an Jeans-Hosen von Carhartt WIP, G-Star, Levis, Reell, Volcom uvm.


Schnitte und Passformen:


1. Skinny Fit

Die figurbetonteste aller Formen ist wie der Name schon sagt die Skinny Fit oder auch Super Slim Fit. Sie ist besonders schmal geschnitten und liegt hauteng am Körper an. Dank erhöhtem Elastan-Anteil passt sie sich optimal deiner Silhouette an.


2. Slim Fit

Die Slim Fit, besser bekannt als Röhrenjeans, ist nicht ganz so eng wie die Skinny Fit. Sie ist ein wenig gerader geschnitten, aber dennoch körperbetont. Durch den schmalen Beinverlauf werden die Beine optisch gestreckt und man wirkt schlanker.


3. Regular Fit

Die am meisten verbreitete Hosenform ist die Regular Fit oder auch Straight Fit. Sie hat einen geraden Schnitt, ist aber trotzdem nicht zu weit. Der geradlinige Beinverlauf macht sie zum Allrounder in der Arbeit und in der Freizeit.


Jeans 1

4. Tapered Fit

Die Tapered Fit versteht sich selbst als Kombination aus Slim Fit und Baggy. Mit ihrem leicht vertieften Schritt wirkt sie oben zuerst wie eine Loose Fit, nach unten hin verengen sich die Beine jedoch zu einer Slim Fit.


5. Baggy Jeans

Die Baggy Jeans zeichnet sich durch den sehr geraden und weiten Beinverlauf mit einem extrem lockeren und lässigen Schnitt aus.


6. Boyfriend Jeans

Die übergroße Boyfriend Jeans sitzt bei Frauen an den Hüften besonders lässig. Somit entsteht ein absolut stylischer Casual Look für den Alltag.


7. Five-Pocket-Variante

Als Five-Pocket bezeichnet man jene Modelle, die auf der Front- und der Gesäßseite jeweils zwei große Taschen haben sowie in einer der vorderen Taschen noch eine kleine zusätzlich aufgenietete Tasche. Die meisten Jeanshosen weisen diese Ausstattung auf.


8. Loose Fit

Die Loose Fit sitzt am Bund meist sehr locker, hat eine lässige Beinweite und somit eine bequeme Passform. Sehr kräftige Oberschenkel umspielt sie gekonnt.


9. Boot Cut

Wie der Name schon sagt, kann man die Boot Cut Jeans mit ihrer Form optimal über Stiefeln tragen. Am Bund und an den Oberschenkeln ist sie schmal geschnitten, erst ab den Knien wird sie leicht ausgestellt. Nicht zu verwechseln ist sie allerdings mit der Schlaghose, deren Hosenbeine sehr viel weiter ausgestellt sind.


10. Comfort Fit

Die Comfort Fit steht mit ihrer weiten, legeren Passform für Bequemlichkeit. Sie ist auch für kräftigere Figuren gut geeignet und angenehm zu tragen.

Jeans 2

11. Chino Hose

Chinos sind an der Hüfte weiter geschnitten und verengen sich zum Bein hin ein wenig. Sie sind meist aus einem luftig leichten Baumwollstoff und dadurch eine beliebte Sommerhose. Typischerweise hat sie am Gesäß oft nur angedeutete Taschen. Die Chino überzeugt durch einen lässigen, aber doch stilvollen Schnitt. Als Version mit klassischer Bügelfalte vorne kann man sie gut auch zu Hemd und Bluse im Büro tragen. Dazu eignen sich gediegene Farben wie schwarz, grau, blau oder braun am besten. Mit hochgekrempelten Hosenbeinen passt sie auch zu einem lässigen Outfit. Dann kannst du auch zu kräftigeren Farben wie rot, gelb oder grün greifen.


12. Cargo Hose

Ursprünglich für den Einsatz im Militär entwickelt hat sich die Cargo Hose auch als Freizeitkleidung durchgesetzt. Charakteristisch weist sie an den Bein-Außenseiten große aufgesetzte Taschen auf, die mit Klettverschlüssen, Schnallen oder Druckknöpfen verschlossen werden. Allerdings steht nicht mehr nur die Funktionalität im Vordergrund, sondern auch die Optik. Damen-Modelle sind daher etwas eng anliegender und figurbetonter geschnitten. Für Outdoor-Aktivitäten gibt es auch Ausführungen mit abnehmbaren Beinen bzw. kürzerer Beinlänge. Cargo Hosen gibt es nicht mehr nur in Militär-Grün, sondern auch in beige, grau, schwarz, blau oder anderen Farben. Die Hose wird locker auf der Hüfte getragen und verleiht einen legeren Look.


Farben und Waschungen:

Der Klassiker unter den Jeans-Looks ist Dark Denim. Dieses schlichte Indigo-Blau ermöglicht es dir, auch mit Jeans und Sakko ins Büro zu gehen. In deiner Freizeit kannst du auch zur Stone Washed Variante greifen. Dafür wird die Jeans mit Bimssteinen gewaschen, die den Stoff leicht abreiben. Bei mehr Abnutzung spricht man vom Used Look bis hin zur Destroyed Jeans, die noch stärker verwaschen ist und auch Löcher und Schlitze aufweisen kann. Bei hell gebleichten Hosen spricht man von Bleached Optik. Die letzten Jahre waren auch Coloured Jeans in allen möglichen Farben stark im Kommen.